Juni 05, 2015

Offroad Oman

Eine Sammlung detaillierter Routenbeschreibungen zu unseren Offroad Etappen

OMAN

Wahiba Sands Durchquerung - GPS Track
Die Route ist ca. 160 km lang und führt fast ausschließlich durch Sand. Für die Strecke ist ein richtiges 4x4 Fahrzeug (Geländewagen oder LKW, kein SUV  etc.) sowie die richtige Reduktion des Reifen Luftdrucks erforderlich. Der Sand ist jedoch meistens tragfähig und die Gefahr des Einsandens ist bei richtiger Fahrweise gering. Die Piste ist auf den ersten 90 km groß und gut ersichtlich. Danach wird sie klein und es gibt viele Abzweigungen zu Beduinen Lagern. Die Strecke wird  regelmäßig von einheimischen Kamel- und Ziegenhirten(mehrere Fahrzeuge täglich) befahren, sodass die Strecke auch mit einem Fahrzeug befahren werden kann. Telefon Empfang existiert nicht.

Unsere Route beginnt in Al Mintarib. Wir  folgen den Schildern zum Al Raha Tourist Camp. Am Ende des Dorfes endet die Asfalt Strasse und es beginnt eine Wellblech Piste (N 22°24.539 E 58°47.068, zahlreiche Ausweichpisten im Sand), die  einem breiten Dünen Tal folgt. Wir folgen dem Dünental ca. 10 km bis zum Al Raha  Touristcamp. Nach dem Camp – wichtig!!! – zur rechten Dünenseite in Fahrtrichtung wechseln. Die linke Piste führt zum 1000 nights camp, das ist nicht unsere Route!! Nach einem Brunnen führt die Piste (GPS N22°12.832 E58°45.823) an der Nordseite einer hohen Düne entlang und taucht nun endgültig in das Dünenmeer ein (GPS N22°10.266 E58°45.217).
Die Piste folgt nun auf den nächsten ca. 90 km ziemlich konstant einen Kurs in südlicher Richtung. Es gilt immer wieder Dünenzüge zu überqueren und Dünentälern zu folgen. Abzweigungen (bis auf kleine Pisten zu Beduinen Lagern) gibt es keine.  Ein wichtiger Punkt befindet sich bei  einem Beduinen Lager und  einem Funkmast (N 21°27.250 E 58°40.155, kein Empfang mit Omantel) in einem schönen Wadi mit Ghaf Bäumen. Ab hier schwenkt unsere Route Richtung Westen/WSW ( WP  N21°26.764 E 58°39.377, N21°26.107 E58°38.242, N21°24.867 E58°34.409). Die Piste ist teilweise klein (eine Spur) bei Sandpassagen, fächert aber immer wieder auch groß auf (viele Abzweigungen zu Beduinen Lagern), die Dünen sind zu Sandflächen geworden.  Die Piste führt nun meist in westliche Richtung, nach weiteren ca. 50 km erreichen wir  bei N 21°26.220 E58°15.310 die Asphalt Strasse  Duqm-Sinaw.  







Rub al Khali - von Fahud nach Haima

Die Strecke von Fahud durch die Rub Al Khali entlang der Grenze zu Saudi Arabien ist ca. 500 km lang und führt entweder entlang von Militär-oder Erdölpisten. Die Pisten sind in gutem Zustand und es sind keine Dünenquerungen erforderlich. Nach Sandstürmen ist jedoch mit erheblichen Sandverwehungen zu rechnen. Außer in Umgebung der Ölfelder gibt es keinen Mobilfunk Empfang.

Die Route sollte nur mit einem gut ausgerüsteten Geländewagen oder 4x4 LKW befahren werden. Auf fremde Hilfe sollte man sich nicht verlassen, die Strecke wird jedoch regelmäßig vom omanischen Militär oder von Fahrzeugen der Erdölindustrie befahren und instand gehalten. Für die Strecke ist keine Genehmigung notwendig. Für Übernachtsplätze sollte man sich auf jeden Fall einen Platz außerhalb der Sichtweite der Piste suchen.

Wir fahren von Ibri nach Fahud ( N 22°19'12.51" E 56°31'12.45") dem größten und ältesten Ölfördergebiet im Oman. Weiter Richtung Jibal auf Asphalt und bei N 22°22'43.64 E 56°22'29.60) links nach Jibal abzweigen. Im Jibal Ölfeld bei N 22°09'19.67 E 56°01'53.78 li Richtung Süden abzweigen. Vor dem Al Huweisah Ölfeld biegen wir bei N 21°57'28.73 E 56°01'56.74 rechts ab. Wir folgen von nun an den Schildern Richtung Abu Tabul (Militärposten und Brunnen). Bei N 21°53'22.29 E 55°57'10.77 halten wir uns rechts und fahren auf einer nicht befahrenen und stark verwehten Piste zu einer wichtigen Wegkreuzung bei N 21°53'14.16 E55°51'45.03.
Bei diesem Wegpunkt treffen wir auf eine von rechts kommende, breite und gute Piste des omanischen Militärs. Wir folgen von nun an diese großen Piste und durchfahren die riesige Sebkha Um as Samim. Bei N 21°39'19.63 E 55°41'40.26 treffen wir auf die ersten Dünen. Die Piste ist weiterhin flott und ohne Probleme zu befahren, gelegentlich gibt es heftiges Wellblech.
Von nun an fahren wir durch das traumhafte Dünengebiet der Rub al Khali, die Piste windet sich immer wieder gekonnt zwischen die Dünen. Bei N  21°11'01.11 E 55°28'32.85 ist der große Militärposten  Abu Tabul erreicht, hier scharf links den Posten umfahren und nicht zum Posten fahren. Die Saudische Grenze ist hier sehr nahe. Die Piste folgt südlicher Richtung bis zum Brunnen Abu Tabul N 20°59'51.07 E 55°30'39.90. In einem gemauerten Becken findet man salziges Wasser (zum Trinken nicht empfehlenswert).
Hier stößt man auf eine T-Kreuzung, von hier gibt es zwei Möglichkeiten nach Haima.: 


Variante 1:

links abbiegen Osten Richtung Bisat Ölfeld, bei einer Kreuzung mit Mobilfunkmast N 21°08'16.03 E 55°58'0.13 re abbiegen,  die Dünen werden weniger und niedriger, bei N 21°15'59.84 E 50°16'30.38 halten wir uns wieder rechts  und bei N 21°08'26.58 E 56°36'15.02 biegen wir rechts Richtung Süden zum Barik Ölfeld und Haima ab. (links gehts es über Saih Rawl und Qarn Alam Richtung Muscat). Die Piste ist bis Barik stark befahren mit viel Wellblech entlang einer Pipline.
Bei N 20°37'04.46 E 56°16'59.71 kommen wir zu einer wichtigen Kreuzung. Hier kommt von rechts die Variante 2. Wir fahren links Richtung Haima und erreichen Haima bei N 19°57'38.60 E 56°16'42.42. Hier gibt es Tankstellen und einen Supermarkt.
Variante 2:

Beim Abu Tabul Brunnen re abbiegen Richtung Sahmah Ölfeld (  N 20°43'06.91 E 55°25'56.36) und weiter in südliche Richtung, dann jedoch Ost  (WP N 20°33'10.04 E 55°32'18.78) bis Nordost zu der oben beschriebenen Kreuzung.